Archiv für Juni 2014

DI, 08.07. Fussball und Nationalismus

Achtung: Programmänderung!!

Die für den 8.7.2014 angekündigte Besprechung offen gebliebener Frage vom Vortrag „Psychologie des bürgerlichen Individuums“ kann erst am 15.7. stattfinden. Ihr könnt für den Termin auch gezielt bestimmte Kapitel bestellen! (über redaktion@versus-tuebingen.de)

Um zur Initiative der Falken Tübingen
„Patriotismus umgrätschen! Aufruf zur Männerfußball-WM“
einen Beitrag zu leisten,
haben wir für Di., den 8. Juli, als Thema angesetzt:

Fußball-WM – eine Party für Deutschland

Was Politiker an der Fankultur prima finden und was nicht

  • Fußball ist Nationalsport. In diesen Wochen schauen die Leute zu, wie im fernen Brasilien gekickt wird, schreien „WIR haben gewonnen“ und fahren triumphal hupend durch die Straßen; wenn UNSERE Mannschaft verloren hat, ist die gesamte Stimmung im Keller. Freude am Fußball gleich als grundsätzliches Bekenntnis zu dem Staat, in dem wir leben — wie kommt diese Identität zustande?
  • Ein Privatvergnügen ist die derzeitige Hauptfreizeitbeschäftigung nämlich gleichzeitig überhaupt nicht. Es ist von öffentlichem Interesse und wird durch Politik und Medien mit Milliardenbeträgen gefördert. Was haben Staaten eigentlich davon, neben ihren politökonomischen Affären auch noch als Fußballmannschaften gegeneinander anzutreten?
  • Große Sorge bereitet bei allen Fußballgroßereignissen, dass auch ja alles friedlich abgeht. Da haben die Förderer in der Öffentlichkeit auch eine Betreuungsaufgabe, damit es ja keine „Ausschreitungen“ gibt. Woher kommt die lauernde Gewaltbereitschaft, wieso ist so eine Fanmannschaft auch immer besonders anfällig für Übergänge in den Rassismus?

Vorstellung von Thesen dazu, Begründung und Diskussion

Ort und Zeit: Clubhaus Wilhelmstraße, (linker Eingang / 1. Stock), Dienstag 8.7., 20:00 Uhr
Den Flyer zur kompletten Veranstaltungsreihe gibt es hier. (PDF)

DI, 01.07. Die Frau im Kapitalismus

Am Dienstag, den 01.07.2014, 19 Uhr c.t veranstaltet die Gruppe kritischer Studenten im AK Politik in der Neuen Aula, Hörsaal 6 einen öffentlichen Vortrag mit Diskussion zum Thema:

Die Frau im Kapitalismus

Anerkennung von „Frauenproblemen“ statt Kritik an deren Gründen

Referent: Margareth Wirth, Gegenstandpunkt Verlag

Die Veranstaltungsbeschreibung steht hier.
Und hier das Flugblatt