Vortrag online: Humanitäre Bomben auf Gaddafi, Tübingen, 05.07.2011

Die offizielle Begründung lautet: der libysche Staatschef Gaddafi massakriert sein Volk. Jedem ist sofort klar: Das darf der nicht. Zivilisierte europäische Staatschefs können nicht zulassen, dass ein nordafrikanischer Potentat Bomben wirft und Menschen tötet, da müssen sie schleunigst hin und selbst Bomben werfen, natürlich um Menschenleben zu retten. Die Leichen, die bei ihrer Rettungsaktion selbstverständlich anfallen, zählen entweder zu den Bösen, denen es recht geschieht, oder sie fallen unter Kollateralschäden an Unschuldigen, die halt nicht zu vermeiden sind, wenn Bomberflotten die Freiheit bringen. [weiter lesen ….]

Alle Dateien sind im mp3-Format.


1 Antwort auf “Vortrag online: Humanitäre Bomben auf Gaddafi, Tübingen, 05.07.2011”


  1. 1 Thomas 22. Juli 2011 um 14:01 Uhr

    Wer ist da Verrückt?
    Da klagen Politiker und die Kriegshetzerpresse darüber, dass „der Verrückte“ sein eigenes Volk bombardiert – und, um es vor dem „Verrückten“ zu schützen, hauen sie per Luftangriffe und Waffenunterstützung für die sog. Rebellen im Land alles kurz und klein. Jedes größere Gebäude in Tripolis wird zum „Präsidentenpalast“ erklärt, das bisschen Infrastruktur dem Erdboden gleich gemacht usw. …

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.