Archiv für Oktober 2009

Versus Nr. 32 erschienen

In der aktuellen, 32. Ausgabe von „Versus“ [pdf], unserer studentischen Zeitung, sind folgende Texte zu finden:

  • Wahlnachlese 2009
  • Der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr: Krieg oder nicht Krieg – das ist hier die Frage
  • Die demokratische Wahl

Jour Fixe, 20.10.09: Was ist was: Nationale Identität

Die einen finden’s prima, die anderen finden’s ganz gut. Ein paar wenige haben an ihr auch was Grundsätzliches auszusetzen – die nationale Identität. Die Frage, warum sich die Weltbevölkerung in Deutsche, Russen, Chinesen u.ä. einteilt, drängt sich einerseits schon deswegen auf, weil einem in dieser Gesellschaft ständig was von der eigenen Nation vorgeschwärmt wird. Andererseits sind die Opfer und Einschränkungen, die man zum Wohle der Nation zu erleiden hat, auch bekannt – ebenso wie die Konflikte, die Nationen so miteinander haben.

Wer Interesse hat, sich zusammen zu erklären, was eine nationale Identität ist, wie sie zustande kommt und welche Folgen das hat, ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen oder auch nur zuzuhören. Wir treffen uns wie immer um 20 Uhr im Clubhaus, Wilhelmstr. 30, linker Eingang, 1. Stock.

Neuer Kapital-Lesekreis: Karl Marx: „Das Kapital“ – Analyse und Kritik von Arbeit und Reichtum in der Marktwirtschaft

Kapital

Die Finanz- und Weltwirtschaftskrise hat die – für die normale Menschheit schädlichen – Prinzipien der marktwirtschaftlichen Geschäftemacherei und deren verheerende Wirkungen in ein grelles Licht gerückt.

Marx‘ Kapitalismuskritik ist aktuell – nicht, weil sich Professoren und Wirtschaftsfachleute neuerdings auf ihn berufen, sondern weil der Kapitalismus genau so funktioniert, wie es in seinem Buch steht.

Von Marx kann man lernen, warum es so ist, dass „die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer“, warum und inwiefern die Arbeit ein einerseits sparsam zu behandelnder, andererseits ausgiebig zu benutzender Kostenfaktor ist, warum der kapitalistische Fortschritt „zugleich die Springquellen allen Reichtums untergräbt: die Erde und den Arbeiter“.

Wir werden uns zunächst ein paar ungewohnte Gedanken über Gebrauchswert und Tauschwert, konkrete und abstrakte Arbeit, Geld und Nutzen, Arbeit und Reichtum machen – paarweise Bestimmungen, die unsere moderne Welt nicht mehr auseinander halten kann, während sie tatsächlich die härtesten Gegensätze enthalten.

Wir treffen uns am Mittwoch, den 21. Oktober, um 20 Uhr im Clubhaus (Wilhelmstr. 30, linker Eingang, 1. Stock) und fangen mit dem 1. Kapitel von Band 1 (= MEW 23 aus dem Dietz-Verlag) an.