Jour Fixe VII: Schon wieder Ärger mit unbotmäßigen Diktatoren – Katastophengebiet Birma

Karte Birma

Die Wirbelsturmopfer in Birma brauchen immer dringlicher Hilfe, denn es braut sich neues Unwetter zusammen. Noch immer harren bis zu zwei Millionen Menschen ohne Essen und Unterkunft aus. Nach Einschätzung des Roten Kreuzes könnte die Zahl der Todesopfer auf bis zu 128.000 steigen. Doch das Regime forderte lediglich 160 Helfer aus befreundeten Ländern an. Das Katastrophengebiet ist regelrecht abgeriegelt,“ schreibt tagesschau.de

Was ist in Birma los? Warum lässt die dortige Regierung bestimmtes ausländisches Hilfspersonal nicht ins Land? – Diese Fragen wollen wir am nächsten Diskussionstreffen am Dienstag, dem 20.05.08, klären. Jeder ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren.