Archiv für Mai 2008

Vortrag & Diskussion: Was von Marx zu lernen wäre (Jetzt auch zum Nachhören)

Alles Nötige über Arbeit & Reichtum im Kapitalismus

Marx

Wann: Dienstag, 03.06.2008, 19:00 Uhr (c.t.)

Ort: Universität Tübingen, Hörsaal Unikasse, Wilhelmstr. 26 (gegenüber der Neuen Aula, rechts vom Clubhaus, Eingang Nähe Schranke)

Referent: Dr. Peter Decker, Redaktion GegenStandpunkt und Mitautor des Buches “Das Proletariat. Die große Karriere der lohnarbeitenden Klasse kommt an ihr gerechtes Ende”

Linke Parteien zählen den Theoretiker des 19. Jahrhunderts, dessen Gedanken einmal die Welt bewegt haben, zu ihrem Traditionsbestand, seine Schriften aber kennen sie nicht mehr. Marx ist heute ein toter Hund. Um so mehr als man ihn an Universitäten, sofern man sich seiner erinnert, höflich ins geistesgeschichtliche deutsche Erbe eingemeindet – und zwar als einen Großen: Ein großer Philosoph soll er gewesen sein, dem es nach Hegel noch einmal gelungen sei, dialektisch zu denken; ein großer Soziologe, der ein System gebastelt habe, in dem die Gesellschaft von der materiellen Basis bis zum Überbau der Ideen auf ein einziges Prinzip gebracht ist, ein großer Prophet, der die Globalisierung früh vorhergesehen habe, ein großer Utopist, der sich eine schöne bessere Welt ausgedacht haben soll. (mehr…)

Versus 24 erschienen

Download (pdf)

Inhalt:

- Bundesverfassungsgericht schafft neues Computer – Grundrecht: Eine Lehrstunde über das hoge Gut der privaten Freiheit und ihre Schranken
- Zumwinkel & Co. werden bei Steuerhinterziehung erwischt: Anständige Ausbeuter – unanständige Steuerzahler
- Armut macht krank – aber wie?
- Verkürzung des Gymnasiums auf 8 Jahre: Große Aufregung über die verdichtetet Schulzeit, nicht über das Ergebnis: die Auslese!

Jour Fixe VIII, 27.05.2008: Lernen unter dem Diktat der Note – die Schule im bürgerlichen Gemeinwesen

Schulklasse

Immer wieder gibt es Unzufriedenheit von Schüler- und Studentenseite an dem, was ihnen staatlicherseits so an Bildung geboten wird. Sie finden, Bildung sollte für sie kostenlos sein, oder fordern mehr Chancengleichheit. Gerade drohen Schüler gar mit Streik. Für uns Grund genug, uns am Dienstag, dem 27.05.2008, um 19 Uhr einmal genauer anzuschauen, wofür das Bildungswesen in unserem Gemeinwesen eigentlich eingerichtet ist. Jeder Interessierte ist herzlich eingeladen.

Zur Vorbereitung der Diskussion gibt es einen Text

Jour Fixe VII: Schon wieder Ärger mit unbotmäßigen Diktatoren – Katastophengebiet Birma

Karte Birma

Die Wirbelsturmopfer in Birma brauchen immer dringlicher Hilfe, denn es braut sich neues Unwetter zusammen. Noch immer harren bis zu zwei Millionen Menschen ohne Essen und Unterkunft aus. Nach Einschätzung des Roten Kreuzes könnte die Zahl der Todesopfer auf bis zu 128.000 steigen. Doch das Regime forderte lediglich 160 Helfer aus befreundeten Ländern an. Das Katastrophengebiet ist regelrecht abgeriegelt,“ schreibt tagesschau.de

Was ist in Birma los? Warum lässt die dortige Regierung bestimmtes ausländisches Hilfspersonal nicht ins Land? – Diese Fragen wollen wir am nächsten Diskussionstreffen am Dienstag, dem 20.05.08, klären. Jeder ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren.